Der Umgang mit Asbest bedarf der Sachkunde

Was ist Asbest?

Asbestos.jpg

Asbest ist die Sammelbezeichnung für faserförmige, natürlich vorkommende Mineralien. Darunter ist Chrysotil, auch weißasbest genannt, die technisch weit verbreitetste Anwendung als Asbestzement.  Asbest wird bergbaulich gewonnen. Die Eigenschaften von Asbestprodukten sind dabei einzigartig. Es weist eine hohe Festigkeit auf und ist s hitze-, witterungs- als auch säurebeständig. Als Garn versponnen weist es zudem hervorragende Dämmeigenschaften auf.


Aufgrund dieser Eigenschaften fand Asbest Einzug in unzählige industrielle Produkte. Die Hochzeit hatte die Herstellung von Asbestprodukten zwischen 1920 und 1990. Zwar ist Asbest seit den 1990er in der EU verboten, jedoch wird es noch immer in einigen Ländern der Welt, wie z.B. China oder Brasilien abgebaut und verarbeitet. 

Asbest ist die Sammelbezeichnung für faserförmige, natürlich vorkommende Mineralien. Darunter ist Chrysotil, auch weißasbest genannt, die technisch weit verbreitetste Anwendung als Asbestzement.  Asbest wird bergbaulich gewonnen. Die Eigenschaften von Asbestprodukten sind dabei einzigartig. Es weist eine hohe Festigkeit auf und ist s hitze-, witterungs- als auch säurebeständig. Als Garn versponnen weist es zudem hervorragende Dämmeigenschaften auf.


Aufgrund dieser Eigenschaften fand Asbest Einzug in unzählige industrielle Produkte. Die Hochzeit hatte die Herstellung von Asbestprodukten zwischen 1920 und 1990. Zwar ist Asbest seit den 1990er in der EU verboten, jedoch wird es noch immer in einigen Ländern der Welt, wie z.B. China oder Brasilien abgebaut und verarbeitet. 

Die Gefahr von Asbest

Asbestos.jpg